Online Angebot

LIVE
Demo
Lagerverwaltung - WMS

caniasERP | Lagerverwaltung - WMS

Lagerverwaltung (WMS) mit caniasERP Das Modul Lagerverwaltung (WMS) spart Unternehmen Zeit, indem es automatisch Lagerbewegungen verwaltet. Mit diesem Modul, das dem Benutzer bei der Abwicklung aller Materialbewegungen hilft, können Unternehmen eine Übersicht über alle Lager und Lagerorte sehen. Dadurch ist es möglich, automatisch den idealen Startstandort und den am besten geeigneten Zielort zu berechnen. Im Falle einer unregelmäßigen (chaotischen) Lagerung können mit Systemkomponenten regelmäßige Strukturen geschaffen werden. Unternehmensspezifische Anforderungen können berücksichtigt werden, und die Zeit wird gespart, wenn die Ware ins Lager kommt/aus dem Lager entnommen wird. Die Integration des Moduls mit den anderen Modulen im System ermöglicht effizientere Logistikabläufe.

Ordnung in unorganisierten Lagern
Alle Lager, die sich im Besitz der Unternehmen befinden, werden im Detail im Modul 
angelegt. Der Anwender weiß genau, welche Materialien in welchem Lager/Lagerort und in welcher Menge vorhanden sind. Das Modul hilft dem Benutzer, alle Adressen von 
Lagern und Lagerplätzen optimal zu nutzen und die Materialbestände in mehreren Lagern und Lagerorten zu verwalten.

Initialisierung von Lagerbewegungen
Physische Lagerbewegungen in Lagern können durch einen Beleg aus einem anderen Modul des Systems ausgelöst werden. Die folgenden Prozesse können praktisch durchgeführt werden:             
// Warenlieferung nach einer Bestellung über das Modul Einkauf (Wareneingang),        
// Lieferung für einen im Modul Vertrieb erstellten Lieferschein (Warenausgang),         // Lieferung der für einen im Modul Produktionsmanagement erstellten Produktionsauftrag benötigten Materialien an den Produktionsversorgungsbereich (Warenumschlag) oder Einlagerung von Waren ins Lager gemäß einem Produktionsauftrag (Wareneingang).
Bei der Bearbeitung von Lagerbestellungen werden Lagerverwaltungsinformationen wie Abmessungen, Gewichte, Lagergruppen und Konditionsgruppen im Modul Basisdatenverwaltung verwendet. Das Modul Bestandsführung bietet auch eine Infrastruktur für bekannte Routinearbeiten am Modul Lagerverwaltung.

Automatische Lagerbestellungen
Die im Modul implementierte Automatisierung in Kombination mit dem Modul Produktionsmanagement bietet Unternehmen erhebliche Vorteile bei der Erleichterung von Produktionsabläufen. Wenn ein Geschäftsvorfall durchgeführt wird, werden die entsprechenden Prozesse im Modul Lagerverwaltung aktiviert. Wareneingänge, die auf eine Bestellung folgen, werden zunächst in dem Lager/Bestandsort registriert, der als Sammelgebiet definiert ist. Hier erzeugt das Modul Lagerverwaltung automatisch einen Platzierungsauftrag, um die Ware in einem Endlager/Lagerort zu lagern. So ist gewährleistet, dass die von den Lieferanten gelieferten oder im Unternehmen hergestellten Waren schnell und einfach ins Lager gebracht werden.
Im Modul können bei der Bearbeitung von Kundenaufträgen und der Erfassung von Lieferscheinen automatische Abholaufträge erstellt werden, und die Waren können aus dem Lager ausgelagert und in einen Sammelbereich gebracht werden. Ebenso werden die eingeleiteten Sammelaufträge und die für die Produktion zu verwendenden Rohstoffe garantiert zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Das System erstellt auch eine Liste von Empfehlungen auf der Grundlage der erstellten Platzierungs- und Abholaufträge. Diese Liste enthält eine benutzerdefinierte Reihenfolge für die entsprechenden Lager-/ Lageradressen.

Verarbeitung mit umfangreichen Messungen
Das System empfiehlt Lager/Lagerplätze für den Wareneingang und -ausgang. Basierend auf den speziell für die Aufträge erfassten Kriterien werden die geeignetsten Alternativen aufgelistet, wobei die idealste für den zuerst zu verwaltenden Lagerort ist. Die Entscheidung, welcher der Vorschläge auf der Liste angewendet wird, liegt im Ermessen des zuständigen Lagerleiters. Die Kriterien können angepasst werden und beziehen sich in der Regel auf die folgenden Themen:
// Entfernung (kürzeste Entfernung)
// Bevorzugter leerer/voller Lagerort für die Ein- und Auslagerung ins oder aus dem Lager
// Nur eine Produktzulage pro Lagerort
// FIFO-Prinzip oder ähnliche Methoden
// Anpassungen zur Priorisierung von Lagerflächen (Konfigurierbar durch die Benutzer) Darüber hinaus können auf dem Modul lagerbezogene Konditionsgruppen wie „Kühllager“, „Gefahrstofflager“ oder „Kleinteilelager“ an
gelegt werden. Damit sind alle Anforderungen an die sachgerechte Lagerung von Sondermaterialien erfüllt. Wenn ein Abhol-/Platzierungsvorschlag in der Liste angewendet werden soll, wird die physische Warenbewegung durch den Lagermitarbeiter durchgeführt und der Vorgang dem System mitgeteilt. Der Benachrichtigungsprozess kann über einen festen Computerarbeitsplatz oder über ein mobiles Gerät erfolgen.

Mobile Nutzung
Mit Hilfe der Anwendung Mobile Warehouse Management und unter Verwendung mobiler Datenerfassungsgeräte (MDE) können Abhol- und Einlagerungsaufträge unabhängig voneinander bearbeitet und die Lagerbewegungen erfasst werden. Diese Daten werden in Echtzeit an das Modul Bestandsführung und das Modul Lagerverwaltung übertragen. Diese Funktion trägt wesentlich zur Konsistenz des Systems bei. Der Einsatz von Barcodelesern ermöglicht die Fernsteuerung von Lieferscheinen oder Bestellnummern und die Erfassung von Warenausgängen/Eingängen oder Materialumlagerungen. Hier können die im jeweiligen Barcode enthaltenen Daten vom Anwender einfach konfiguriert werden. Mit einer direkten Verbindung zum System wird der Status des Sammelprozesses kontinuierlich überwacht und der verfügbare Bestand kann jederzeit eingesehen werden. Auf diese Weise kann auf eine sofortige Übersicht über die Zustellbarkeit zugegriffen werden. Durch diese Lösung kann der Benutzer immer im Lager aktiv sein und Warenbewegungen auf sehr einfache Weise verwalten.

Integration
Das Modul Lagerverwaltung ist vollständig in das System integriert. So werden alle Daten rund um die Lagerverwaltung immer auf dem neuesten Stand gehalten. Durch die Integration mit Modulen wie Einkauf, Vertrieb, Produktionsmanagement werden alle physischen Warenbewegungen und die damit verbundenen Prozesse automatisch mit den im Modul Stammdatenmanagement gespeicherten Informationen angestoßen und verarbeitet. Die Ergebnisse der Abhol- oder Platzierungsvorgänge werden über das Modul Bestandsführung verfolgt. Darüber hinaus garantiert die integrierte Kapazitätsplanung im Modul die effizienteste Nutzung aller Lagerplätze.
Das Modul liefert auch Informationen über den Warenfluss, wie z.B. den bevorstehenden Kundenauftrag, den zu erledigenden Fertigungsauftrag und den zu erledigenden Lieferauftrag und optimiert die Effizienz im Lager.

Übersicht der FUNKTIONEN
// Die Fähigkeit, alle Aufträge jederzeit durch die Zugänge zum Lager, die Abgänge aus dem Lager und die Transfers zu beobachten.
// Lagerbedingung (z.B. Kühllager) Definitionen für die Lagerverwaltung
// Empfehlungen für Lageradressen basierend auf gespeicherten, anpassbaren Kriterien // Funktioniert mit mobilen Geräten
// Berücksichtigung von Kapazitätseng-pässen (Volumen, Gewicht, Einheit)
// Optimierung der Lagerkapazität (Vermeidung von Verschwendung an Lageradressen)
// Starke Integration mit dem Modul Bestandsführung
// Detaillierter Autorisierungs- und Genehmigungsmechanismus 

 

Zusammenhängende Module

Produktionsplanung - PRD
Einkauf - PUR
Bestandsführung - INV
Vertrieb - SAL
Stammdaten Management - BAS
Lagerverwaltung - WMS


Canias ERP

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe

T: +49 (0) 721 964 160
F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2018 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved